Vornamen

Geschlecht
Sprache
Sprachraum
Name beinhaltet
Länge

Wie finde ich den passenden Vornamen?

Babynamen Babynamen Den passenden Vornamen finden - Tipps für eine schwierige Entscheidung. Die Schwangerschaft ist eine sehr aufregende Zeit im Leben eines Paares oder einer Mutter. Der Körper verändert sich jeden Tag, der Bauch wächst, und plötzlich spürt die werdende Mutter, wie ihr Baby leicht von innen „anklopft“.


In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft werden viele Vorbereitungen für die Ankunft des Babys getroffen. Die Einrichtung des Kinderzimmers und die Wahl einer Erstausstattung sind besondere Momente, die sich mit der Vorfreude auf das Baby vereinen. Viele Eltern wissen bereits aus den Ultraschalluntersuchungen, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen. Noch schwieriger als die Auswahl des Kinderwagens oder die Farbe der Tapete im Kinderzimmer ist die Wahl des richtigen Namens.


Es gibt unzählige Namen in verschiedenen Sprachen und Schreibweisen. Viele Eltern fühlen sich überfordert, und das aus gutem Grund. Der Name wird das Kind ein ganzes Leben lang begleiten. Änderungen sind nicht möglich und auch nur in absoluten Ausnahmefällen erlaubt. Es ist demnach richtig, dass Sie über die Entscheidung lange nachdenken. Sie tun es zum Wohle Ihres Kindes, und Sie entwickeln einen ganz eigenen Geschmack, der sich in der Namenswahl Ihres Kindes ausdrückt.

Allgemeiner Trend oder ein besonders individueller Name

Jedes Jahr werde Listen der beliebtesten Vornamen veröffentlicht. Dies spricht dafür, dass viele Eltern einem Trend folgen und ihren Kindern Namen geben, die gerade sehr modern und angesagt sind. Dass diese Tradition bereits über Generationen verfolgt wird, sehen wir, wenn wir uns unsere eigenen Namen anschauen und feststellen, dass unsere Kinder heute ganz anders heißen. So gibt es die Generation unserer Großeltern, in der Hildegard, Wolfgang oder Klaus sehr beliebt waren. In der Elterngeneration heißt hingegen kaum jemand so. Peter, Ulrike oder Katrin sind Namen, die von vielen Eltern gewählt wurden, die jedoch heute kaum noch Bedeutung haben. Viele Mädchen heißen Mia oder Sophie, die Jungen Leon oder Paul. Es gibt jedoch Namen, die sich über Jahre und Jahrzehnte eine gewisse gute Tradition bewahrt haben. Dazu gehören Alexander, Anna oder Maximilian.


Vornamen finden Welcher Vorname ist der Richtige? Welchem Trend sollten Sie nun folgen? Gehen Sie mit der Zeit, entscheiden Sie sich für einen bewussten Stilbruch oder suchen Sie für Ihr Kind einen ausländischen Namen aus? Dieser Trend greift in Deutschland ebenso um wie die Wahl sehr alter deutscher Namen. Neben Paul sind Franz, Friedrich oder Wilhelm wieder sehr beliebt. Auch Josephine oder Ernestine werden gern gewählt. Sie sind frei in Ihrer Entscheidung, und genau das macht die Namenswahl so schwierig.

Die kleinen Gefahren bei der Namenswahl

Sie sollten sich immer vorstellen, dass Sie selbst den Namen tragen, den Sie Ihrem Kind geben möchten. Es gibt einige Dinge, die zu beachten sind. Fühlen Sie sich herein und überlegen Sie, mit welcher dieser kleinen Gefahren Sie am ehesten leben könnten.

Vornamen-Ratgeber

Wir haben einen Ratgeber zu Vornamen (PDF) erstellt, der zusammenfasst, worauf es bei der Namensuche ankommt und was man dabei beachten sollte.

Vornamen News

Ein beliebter Vorname?

Vornamen suchen Den passenden Vornamen suchen Wenn Sie sich für einen Namen entscheiden, der unter den ersten fünf oder zehn Namen auf den Beliebtheitslisten zu finden ist, wird Ihr Kind später sicher nicht gehänselt werden, weil es so einen komischen Namen trägt. Das Gegenteil ist der Fall. Sie geben Ihrem Kind einen Namen, der modern und angesagt ist. Es kann sein, dass Sie selbst dafür Komplimente bekommen. Und Ihr Kind wird sich mit dem modernen Namen wahrscheinlich richtig wohlfühlen.


Es gibt jedoch eine kleine Schattenseite, denn Ihr Kind hat diesen Namen nicht für sich allein. Es kommt vor, dass in einer Schulklasse drei oder vielleicht sogar vier Mias miteinander befreundet sind, während die beiden Pauls sich gar nicht leiden können. Dies sollten Sie bedenken, wenn Sie Ihrem Kind einen modernen Namen geben. Vielleicht wird Ihr Kind Sie irgendwann einmal fragen, warum Sie keine eigenständige Idee für einen einzigartigen Namen hatten. Vielleicht ist Ihr Kind genervt, wenn es ständig im Unterricht aufgerufen wird, aber gar nicht gemeint ist.

Oder lieber ein seltener Vorname?

Sie können Ihrem Kind einen sehr seltenen Namen geben. Das Standesamt wird diesen Namen und seine Schreibweise mit wenigen Ausnahmen akzeptieren. In allen Standesämtern gibt es dicke Bücher, in denen alle Namen verzeichnet sind, die in der Vergangenheit schon einmal vergeben und genehmigt wurden. Es gibt Namen, die verboten sind. So dürfen Sie Ihr Kind nicht Jesus oder Satan nennen. Auch Übersetzungen von Gegenständen aus dem Englischen sind nicht erlaubt. Apple oder Summer sind in Amerika sehr beliebt, in Deutschland aber nicht zugelassen. Einzige Ausnahme: Sie sind mit einem Engländer oder Amerikaner verheiratet. Dann dürfen Sie das Recht des anderen Landes anwenden. Auch die Namen von Städten sind in der Regel nicht für die Vergabe als Vorname zugelassen.


Haben Sie einen seltenen Namen gefunden, sollten Sie ebenso wie bei der Wahl eines häufigen Namens darüber nachdenken, wie sich Ihr Kind damit fühlen wird. Es kann lästig sein, wenn das Kind jedem die richtige Schreibweise des Namens diktieren muss. Ebenso kann es zu Hänseleien kommen. Überlegen Sie deshalb, ob Sie Ihrem Kind den Namen eines Schauspielers geben möchten, mit dem es sich dann ein Leben lang vergleichen lassen muss. Den seltenen Vornamen hat Ihr Kind ohne Zweifel für sich allein. Doch wenn es von einem Namen begleitet wird, der ihm zumindest während der Kindheit und Jugendzeit nur Ärger oder Spott bringt, kann es darunter leiden.


Baby Vornamen Den richtigen Vornamen finden. Finden Sie einen guten Mittelweg zwischen einem beliebten und einem seltenen Namen und achten Sie auf eine gängige Schreibweise. So machen Sie Ihrem Kind mit einem schönen Vornamen den Start in sein Leben leicht.

Achten Sie auch auf den Nachnamen

Wichtig ist auch, dass der Vorname, den Sie für Ihr Kind wählen, mit dem Nachnamen harmoniert. Wenn Sie einen typisch deutschen Vornamen tragen, hört es sich nicht so gut an, wenn Sie einen komplizierten ausländischen Namen damit kombinieren. Gleichermaßen sollte der Name kein Zungenbrecher sein. Gleiche Anfangsbuchstaben oder eine gleiche Silbe am Ende können kreativ wirken oder auch nerven. Ein zu langer Name ist vor allem für Kinder sehr lästig.

Die Verwendung von Unisex-Namen

Es gibt Vornamen, die nicht eindeutig aussagen, ob es sich um eine männliche oder eine weibliche Person handelt. Sie dürfen diese Namen verwenden, aber Sie müssen sich für einen Doppelnamen entscheiden. Dabei darf der zweite Name nicht Unisex sein, sondern er muss das Geschlecht Ihres Kindes ganz eindeutig bestimmen. Als Rufnamen dürfen Sie den Unisex-Namen gern verwenden.