Namenstag haben am 23. Juli: Birgitta und Marcia

Am 23. Julia haben Birgitta und Marcia Namenstag. WelcherName, die große Datenbank für Kindernamen, hat die Geschichte der Namenspatrone und den Varianten der Vornamen herausgefunden.

Birgitta wurde um 1302/1303 geboren. Sie wurde im Jahr 1316 mit dem Adeligen Ulf Gudmarsson verheiratet. Sie bekam acht Kinder. In den Jahren 1341/43 unternahm das Ehepaar eine Pilgerreise zum Grab des heiligen Jakobus in Santiago de Compostela/Spanien. Ulf Gudmarsson zog nach der Reise in ein Zisterzienser-Kloster. Dort starb er kurze Zeit später. Birgitta ließ sich in Alvastra nieder. Sie nahm Gottes Ruf an, wurde seine Braut und Mittlerin. Sie genoss ein sehr hohes Ansehen. Im Jahr 1346 schenkte ihr König Magnus Eriksson das Königsgut Vadstena. Hier gründete sie das erste Kloster des von ihr ins Leben gerufenen Erlöserordens (auch Birgittenorden genannt). Um für ihren Orden und seine Anerkennung zu werben, ging Brigitta im Jahr 1349 nach Rom. Brigitta bemühte sich, allerdings vorerst vergebens, die Päpste zur Rückkehr von Avignon nach Rom zu bewegen. 1372/73 machte sie eine Wallfahrt ins Heilige Land. Sie starb am 23. Juli 1373 in Rom. Papst Johannes Paul II. erhob sie am 1. Oktober 1999 zur Mitpatronin Europas.
Varianten von Birgitta: Birgit, Birte, Brigit, Brigitte, Britta, Gitta.

Marcia Valtiera Tordesillas wirkte als Ordensfrau in Guadalajara. Während des Spanischen Bürgerkrieges wurde sie gemeinsam mit weiteren Gefährtinnen am 23. Juli 1936 von kommunistischen Milizen als "Volksfeind" hingerichtet.
Varianten von Marcia: Marciana, Marsha.

Übrigens: Die Römer bezeichneten den Schwarzwald als Marciana Silva, übersetzt: "Wald des Kriegsgottes Mars".

Bild: opolja - Fotolia

    Teilen