Ein komplizierter Nachname kann die Karriere ruinieren

Menschen mit kurzen, prägnanten und einprägsamen Namen haben Glück

Menschen mit kurzen, leicht auszusprechenden und einprägsamen Nachnamen haben eine große Hürde für eine erfolgreiche Karriere schon genommen. Wissenschaftler aus den USA und aus Australien kommen zu erstaunlich deutlichen Ergebnissen. So hätten Namen großen Einfluss auf das Vertrauen. Einfache und leicht einprägsame Namen sind vertrauensfördernd.

Die Wissenschaftler haben untersucht, wie Entscheidungen und der erste Eindruck von der Aussprechbarkeit eines Namens beeinflusst werden. Ein kurzer und prägnanter Name ist insbesondere für Politiker wichtig. Einfache Namen führen zu einem messbaren Stimmenbonus bei Wahlen. Eine Auswertung von Landtags- und Bundestagskandidaten macht deutlich, dass einfache Namen weitaus besser abschneiden als schwer auszusprechende Namen. Für Rechtsanwälte beispielsweise führen einfache Namen zu einer schnelleren Beförderung.

Auch Doppelnamen sind aus Karrieregesichtspunkten nicht optimal. Ein Doppelname suggeriert fehlende Entscheidungsfreude, was weder in der Politik noch in der Wirtschaft hilfreich ist. In der Politik werden Minister mit Doppelnamen ernannt, nicht gewählt.

"Aber auch der Vorname ist nicht ohne Bedeutung. Bei langen Nachnamen wird gerne ein kurzer und unkomplizierter Vorname genommen. Klassische Vornamen werden momentan Modenamen vorgezogen", so Andreas Bippes M.A. vom großen Namensverzeichnis WelcherName.

Bild: rangizzz - Fotolia

    Teilen