Woher kommt 'Düsseldorf'?

Powerstadt am Rhein - Städtenamen-Serie von WelcherName

Eine wahre Powerstadt ist Gegenstand der Städtenamen-Serie von WelcherName, der großen Datenbank für Vornamen. Weltberühmt - die Düsseldorfer "Kö", eine der nobelsten Einkaufsmeilen Europas. Die Königsallee ist Ausdruck der Wirtschaftskraft der Hauptstadt des größten Bundeslandes in Deutschland, Nordrhein-Westfalen.

Düsseldorf liegt inmitten der Metropolregion Rhein-Ruhr, einer der wirtschaftsstärksten Regionen in Europa. Die stark international ausgerichtete Messestadt ist Sitz zahlreicher DAX-Konzerne. Düsseldorf ist der umsatzstärkste Standtort für Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung. Die Werbebranche ist in Düsseldorf genauso zuhause wie die deutsche Textilindustrie. Düsseldorf ist ein prominenter Banken- und Börsenplatz. Der Düsseldorfer Flughafen ist auch aufgrund seiner Lage ein wichtiges europäisches Drehkreuz. Aber auch zu Wasser ist Düsseldorf mit zwei großen Binnenhäfen perfekt angeschlossen. Düsseldorf ist Hochschulstandort. Neben der Heinrich-Heine-Universität gibt es zahlreiche Hochschulen und Akademien.

Doch woher hat die Stadt Düsseldorf ihren Namen?

In diesem Jahr wurde bei Ausgrabungen eine Keramik sichergestellt, mit der der Beweis erbracht werden kann, dass Düsseldorf bereits vor dem Jahr 500 von Germanen besiedelt wurde. Düsseldorf hat seinen Namen von dem Fluss Düssel, der in Düsseldorf in den Rhein mündet. Der Name des kleinen Flusses Düssel wiederum ist germanischen Ursprungs. Er bedeutet so viel wie "die Rauschende". In der "Schreinskarte" fand Düsseldorf um 1135 erstmals Erwähnung. Im Jahr 1288 wurden Düsseldorf durch Graf Adolf von Berg die Stadtrechte verliehen.

Im Jahr 1380 wurde Graf Wilhelm II. von König Wenzel in den Reichsfürstenstand erhoben. Düsseldorf wurde damit Residenzstadt und wurde in den Folgejahren erheblich erweitert und ausgebaut.

Bild: davis - Fotolia

    Teilen