Wie die 'Goldene Stadt' Prag zu ihrem Namen kam

Selten ist eine Hauptstadt so eng mit der Geschichte ihres Landes verknüpft

Selten ist eine Hauptstadt so eng mit der Geschichte ihres Landes verknüpft wie die Hauptstadt der Tschechischen Republik, Prag. Zwischen der Geschichte der Stadt und der Geschichte Tschechiens /Böhmens gibt es zahlreiche Überschneidungen. Die "Goldene Stadt" an der Moldau hat ihren Namen nicht von ungefähr. Die vielen goldenen Dächer blinken im Sonnenlicht und geben der Metropole einen ganz besonderen Glanz. "Der Name "Prag" lässt sich, so wird vermutet, von den hohen Schwellen (tschechisch: "praha") im Fluss Moldau ableiten. Diese Schwellen durchziehen die Stadt", so Andreas Bippes M.A. vom großen Namensverzeichnis WelcherName.

Bereits im Paläolithikum war das fruchtbare Prager Becken ein durchgängig dicht besiedeltes Gebiet. Spuren menschlicher Besiedlung gehen ins 6. Jahrtausend vor Christus zurück. Im 2. bis 1. Jahrhundert vor Christus siedelte der keltische Stamm der Bojer in der Region. Von ihnen wurde der Name "Böhmen" abgeleitet. Im 5. bis 7. Jahrhundert besiedelten slawische Stämme die Region. Im Anfang des 9. Jahrhunderts entstandenen Großmährischen Reich, das das heutige Böhmen und Mähren umfasst, verbreitet sich von Byzanz aus das Christentum. Das Jahr 870 wird als offizielles Datum der Stadtgründung benannt. In diesem Jahr wurde der Grundstein für die Prager Burg gelegt. Die Burganlage war Residenz, Sitz der böhmischen Regenten. Die Burg ist bis heute als größtes geschlossenes Burgareal der Welt erhalten.

Prag war Reichshauptstadt und repräsentativer Sitz des Kaisers

Große Bedeutung erlangte Prag im 14. Jahrhundert. In dieser Zeit war Karl IV. in Personalunion böhmischer König und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Prag war Reichshauptstadt und repräsentativer Sitz des Kaisers. Eine Blütezeit hatte die Stadt auch unter Rudolf II., der ebenfalls Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war. Im 16. und zu Beginn des 17. Jahrhunderts war Prag Zentrum des politischen und kulturellen Lebens in ganz Mitteleuropa.

Bild: V. ZHURAVLEV - Fotolia

    Teilen