Woher hat die Stadt Bonn ihren Namen?

Die Redaktion von WelcherName geht Stadtgeschichten auf den Grund

Die Bundesstadt Bonn ist eine der ältesten Städte Deutschlands. Heute zählt die Großstadt Bonn 327.913 Einwohner. Nach dem Bonn / Berlin-Beschluss des Deutschen Bundestages am 20. Juni 1991 und dem Umzug von Bundestag und Bundesregierung nach Berlin haben heute nur noch der Bundespräsident und der Bundeskanzler einen zweiten Amtssitz in der Bundesstadt Bonn. Sechs Bundesministerien haben ihren ersten Dienstsitz in Bonn, die anderen ihren zweiten Sitz. Bonn ist Sitz von Organisationen der Vereinten Nationen. Zahlreiche Großunternehmen, darunter auch DAX-Unternehmen, sind in Bon beheimatet.

Im Jahr 1989 feierte Bonn seinen 2000. Geburtstag. Damit wurde an die Errichtung eines ersten befestigten römischen Lagers am Rhein im Jahr 12 vor Christus erinnert. Bereits 38 vor Christus siedelte dort der römische Statthalter Agrippa. Aus dieser Zeit stammt der Name "Bonna".
Doch schon weit früher siedelten Menschen auf dem heutigen Stadtgebiet. Es gibt Zeugnisse davon. Zum Beispiel das 14.000 Jahre alte Grab von Oberkassel, ein Graben und Holzpalisaden, die im Bereich des Venusberges nachgewiesen wurden und aus der Zeit um 4080 vor Christus stammen.

Die römische Präsenz in der Zeit vor Christus in "Bonna" war zunächst bescheiden. Doch das sollte sich nach der Niederlage der Römer in der Varusschlacht im Jahr 9 nach Christus ändern. In den folgenden Jahrzehnten wurde in Bonn eine Legion stationiert, die im nördlichen Bereich des heutigen Bonn ein Lager errichtete. Rund um das Lager, insbesondere im Bereich der heutigen Adenauerallee, siedelten Händler und Handwerker.

Bild: Jörg Hackemann - Fotolia

    Teilen