Woher stammt der Name von Straßburg?

Die Redaktion von WelcherName geht Stadtgeschichten auf den Grund

Strasbourg, Strossburi auf Elsässisch, Straßburg auf Deutsch. Die Stadt mit der wechselvollen deutsch französischen Geschichte ist mehr als 2000 Jahre alt. Bereits im Jahr 12 vor Christus wurde die Stadt von den Römern gegründet. Sie war freilich zunächst ein Militärlager an einer strategisch wichtigen Stelle. Hier sollte das römische Reich vor den "Barbaren" geschützt werden. Straßburg ist gleichzeitig lateinisch und germanisch geprägt. Die Römer nannten die Stadt "Argentorate", eine Ableitung der gallischen "Befestigung am Fluss". Das Element Wasser prägte und prägt die Stadt. Straßburg befindet sich auf einer der größten Trinkwasser Reserven Europas. Das Grundwasser reicht fast bis zur Erdoberfläche.

Aus Strateburg wurde Straßburg

Die Stadt mit ihrer pittoresken historischen Altstadt wurde 1988 als Welterbe der UNESCO eingestuft. Nachdem die Stadt im 5. Jahrhundert zerstört wurde, entstand sie neu unter dem Namen Strateburg. Strasbourg oder Straßburg ist schlichtweg die germanische Variante und bedeutet die "befestigte Stadt" oder "Burg" auf der "Straße". Am Zusammenfluss der Nord-Süd-Wasserwege und einer Ost-West-Straße stellt Straßburg die Schnittstelle zwischen zwei Teilen Europas dar - dem nördlichen Europa und dem vom Mittelmeer geprägten Südeuropa.

Bild: andiz275 - Fotolia

    Teilen