Namenstag haben am 5. September: Maria und Roswitha

Mit Maria und Roswitha stehen zwei weibliche Namenspatrone im Namenstag-Kalender von WelcherName.de

Von den Vornamen gibt es viele Varianten. Auch Träger dieser Vornamen können heute Namenstag feiern. Die Redaktion von WelcherName hat die Geschichte der Namenspatrone und der Varianten recherchiert. Der Vorname Maria geht zurück auf die Mutter Gottes. Insgesamt tragen im Jahr über 50 Namenspatrone den Namen Maria. Wer sich einen Namenspatron aussucht, der hat hier die Qual der Wahl.

Maria Theresia von Wüllenweber hieß mit Ordensnamen "Maria von den Aposteln". Maria wurde am 19. Februar 1833 auf Schloss Myllendonk in der Nähe von Mönchengladbach geboren. Maria gründete im Jahr in Tivoli bei Rom die Genossenschaft der Salvatorianerinnen. Maria war erste Generaloberin des Klosters. Maria war fest im Glauben verankert. Sie vertraute auf ihren Gott und ging immer positiv gestimmt ans Werk. Am 25. Dezember 1907 verstarb Maria.
Varianten von Maria: Marietta, Maike, Maja, Manon, Mareike, Mareille, Marianne, Marieke, Mariel, Mariella, Marika, Marilyn, Marion, Marita, Maruska, Mary, Mascha, Maureen, Meike, Merga, Merl, Merle, Mia, Mimi, Mira, Mirijam, Mirja, Mirl, Moira, Molly , Marlene, Marlies, Marliese, Muriel, Ria.

Roswitha von Gandersheim wurde um 935 geboren. Sie entstammt einem sächsischen Adelsgeschlecht. Roswitha wurde Chorfrau im adeligen Reichsstift Gandersheim. Roswitha ist die erste deutsche Frau, von der Dichtungen in lateinischer Sprache überliefert sind. Roswitha starb zu Beginn des 11. Jahrhunderts.
Zum Teil sehr alte Varianten von Roswitha: Hrotsvitha, Rosweidis, Hrotsvit, Roswita, Rosi, Rossi, Hroswitha, Roswin.

Bild: EpicStockMedia - Fotolia

    Teilen