Zur Bedeutung von dem Mädchennamen Lotta

Vorname Lotta findet immer mehr Freunde

Der Vorname Lotta ist genau so, wie ihn sich Eltern heute wünschen - kurz und knackig. Wer die Bedeutung von dem Mädchennamen Lotta recherchiert, findet zahlreiche auch internationale Antworten. Da gibt es den finnischen Fluss Lotta, die Kurzform von Charlotte oder Karlotta. Im mitteleuropäischen Raum geht man vor allem von einer Kurzform oder Koseform von Charlotte  aus. Dieser klassische und traditionelle Vorname setzt sich aus zwei Wörtern zusammen. Auf der einen Seite der Name „Karl“, der seine Wurzeln im althochdeutschen „Karal“ („der Tüchtige“, „der Mann“) hat. Im zweiten Teil findet sich die Verniedlichung „otte“. Charlotte bedeutet demnach „Karlchen“ oder besser „Karlalein“, da es sich ja um eine weibliche Form handelt. Im Blick auf die althochdeutsche Bedeutung vielleicht auch „kleine Tüchtige“.

Anfang des 20. Jahrhunderts war Charlotte einer der beliebtesten Mädchennamen

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts war Charlotte außerordentlich beliebt. Einer der beliebtesten Vornamen für Mädchen überhaupt. In besonders traditionsbewussten, konservativen Familien ist das auch heute noch so. Viele Eltern greifen heute gerne auf Kurzformen oder Koseformen traditioneller und längerer Vornamen zurück. Ihnen kommt ein Vorname wie Lotta gerade recht.

Von Charlotte gibt es zahlreiche Varianten

Namenstage sind der der 17. Juli und der 4. November. Von Charlotte gibt es sehr viele Varianten: Lotte, Lotta, Charlott, Karlott, Karlotte, Karlotta, Charlot, Charlette, Charlene, Charlotta, Carlota, Lotti, Charlie, Charly.

Bild: jackfrog - Fotolia

    Teilen