Studie: Mit einem kurzen Vornamen kann man mehr Gehalt erzielen

Arbeitnehmer mit einem kurzen Vornamen freuen sich einer Studie zufolge über mehr Lohn

Arbeitnehmer mit einem kurzen Vornamen dürfen sich einer Untersuchung zufolge über mehr Geld in der Lohntüte freuen als Angestellte mit einem längeren Namen. Sag mir, wie du heißt und ich sag dir, ob du im Job erfolgreich bist. Was so klingt wie unseriöse Zauberei könnte Realität sein!

Vornamen Untersuchung des amerikanischen Business Blogs „The Ladder“

Der amerikanische Business Blog „The Ladders“ ist der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen Vornamen auf den beruflichen Erfolg haben. Hierzu wurden von den nahezu sechs Millionen Mitgliedern des Blogs Vornamen, Beruf, Gehalt und Arbeitsort in Relation gestellt. Die Ergebnisse sind mehr als verblüffend. Auch wurde eine Hitliste der erfolgreichsten Vornamen erstellt.

Blog konnte Hitliste der „erfolgreichsten“ Vornamen erstellen

Im Ergebnis kann festgestellt werden, dass besonders kurze Vornamen besonders viel Gehalt und beruflichen Erfolg bringen. Die Top 5 der Vornamen von Frauen, die beruflich sehr erfolgreich sind: Christine, Denise, Cindy, Shannon und Sarah. Beruflich erfolgreiche Männer heißen: Bob, Lawrence, Bill, Marc und Martin.

Top Vornamen: Christine, Denise, Cindy, Shannon, Sarah, Bob, Lawrence, Bill, Marc und Martin

Sieben der zehn Mädchennamen und Jungennamen verfügen über maximal sechs Buchstaben. Bei den Männern ist es besonders eindeutig. Ein weiteres Ergebnis: Bei den Frauen gehören Lynn, Melissa, Cathy, Dana und Christine zu den Top-Verdienern. Bei den Männern Tom, Rob, Dale, Doug und Wayne. Der US-Blog setzte sogar den einzelnen Buchstaben in Relation zum Gehalt: Jeder zusätzliche Buchstabe im Vornamen bedeutet demnach einen Verlust von 3.600 Dollar (2.743 Euro) für das durchschnittliche Jahresgehalt. So verdienen die Top-10-Namen der bestbezahlten Arbeitnehmer in Führungspositionen im Schnitt zehn Prozent mehr als die anderen auf dieser Liste.

Karrierekiller sind lange Vornamen und Doppelnamen

Die Erklärung dieses Phänomens ist relativ einfach. Lange Namen oder gar Doppelnamen kann man sich nicht so einfach merken wie kurze Namen. Je kürzer der Vorname, umso leichter kann man ihn sich merken. Und ist er dann auch noch leicht zu schreiben, ist die erste Hürde für den beruflichern Erfolg schon gelegt.

Bild: Photographee - Fotolia

    Teilen