Sexmus, Domogoi und Don Armani - schaden verrückte Vornamen den Kindern?

Eltern wählen immer häufiger außergewöhnliche Vornamen für den Nachwuchs

Eltern wählen immer ungewöhnlichere Namen. Täglich werden neue Namen kreiert. Ein starker Trend hin zum besonders individuellen, einzigartigen steckt dahinter. Das eigene Kind ist einzigartig. Und so soll auch der Vorname sein. Aber ist die neue Vielfalt gut fürs Kind? Können Kinder, die einen verrückten Namen tragen, sogar Schaden nehmen? Dieser Fragen sind schon zahlreiche Psychologen und Sozialwissenschaftler nachgegangen.

Viele Eltern übertreiben es mit der Wahl eines außergewöhnlichen Vornamens

Viele Eltern übertreiben es mit der Wahl eines außergewöhnlichren Vornamens. Individualität ja – aber nicht zu jedem Preis, heißt die Devise. Die Wahl eines außergewöhnlichen Vornamens setzt Stilsicherheit voraus. Der Vorname muss zum Nachnamen passen. Ein Don Armani Müller beispielsweise wird seinen Eltern nicht unbedingt dankbar sein für den Namen, den er von seinen Eltern erhalten hat. Eltern sollten sich immer vor Augen halten, dass der Vorname einen Menschen sein Leben lang begleitet. Auch deshalb Vorsicht bei sogenannten Modenamen. Die können sehr schnell aus der Mode kommen. Kevin und Chantal lassen grüßen.

Kinder, die gehänselt werden, können einen seelischen Schaden erleiden

Eltern sollten bedenken, dass es den Kindern selbst nicht um Außergewöhnlichkeiten und Individualität geht. Sie wollen Kind sein. Ein verrückter Vorname kann genau das Gegenteil dessen bewirken, was die Eltern bezwecken. Denn Achtung und Anerkennung geht nur selten mit einem besonders außergewöhnlichen Namen einher. Schnell wird ein Kind aufgrund seines Vornamens gehänselt. In Einzelfällen kann das Kind in eine Außenseiterrolle gedrängt werden und nachhaltig einen seelischen Schaden nehmen.  

Ein lächerlicher Vorname kann sich im Berufsleben negativ auswirken

Auch im späteren Berufsleben kann sich ein besonders außergewöhnlicher oder verrückter Vorname negativ auswirken. Studien kommen zu dem Ergebnis, dass besonders kurze und einprägsame Vornamen hilfreich beim beruflichen Fortkommen sind. Komplizierte, außergewöhnliche Vornamen sind hier eher hinderlich und wirken sich im Berufsleben negativ aus.

Bild: Maksim Bukovski - Fotolia

    Teilen