Pferd muss seinen Namen wechseln

Name eines Rennpferdes sorgte in Australien für eine heftige Debatte

Der Besitzer eines Rennpferdes musste sich für sein Tier einen neuen Namen aussuchen. Die zuständige australische Registrierungsbehörde "RISA" stellte einen "rassistischen Unterton" beim Namen der zweijährigen Stute fest.

Das Pferd trug bislang den Namen "Blackman", was übersetzt so viel wie "schwarzer Mann" bedeutet. Farbige Menschen, so die Behörde, könnten den Namen des Rennpferds als Beleidigung auffassen, wie der Sender ABC News berichtet.

Eine Umbenennung der Stute wurde unverzüglich angeordnet. Es soll nun künftig auf den Namen "Lady Blackman" hören. Kritiker werfen der Regierung vor, zu überziehen. Die Besitzer hatten die Stute nach dem australischen Künstler Charles Blackman benannt. Die Behörde hatte den Namen ursprünglich auch genehmigt. Erst nachdem die Stute am 10. Juli ihr erstes Rennen gewann, gab es eine Beschwerde.

Bild: Kseniya Abramova - Fotolia

    Teilen