Wie kam die Maiglöckchenstraße zustande?

Die Redaktion von WelcherName, dem großen Verzeichnis für Babynamen, hat nachgefragt

Im Mittelalter ergaben sich die ersten Straßennamen aus den mündlichen Namensgebungen der Einwohner. Der "Hospizplatz" oder der "Schwedenturm" sind so entstanden. In dieser Zeit entstanden Straßennamen auch in Anlehnung an die ansässigen Handwerker. So kam beispielsweise die Färbergasse, die Bäckergasse oder die Rötzestraße, in der Hanf verarbeitet wurde, zustande. Andere Straßennamen orientierten sich an geographischen Gegebenheiten oder wiesen auf Richtungen und andere Städte hin.

Seit der Zeit Napoleons wurden Straßen auch nach Persönlichkeiten benannt, oder einfach als "Königsallee" oder "Kaiserstraße" tituliert. Heute, seit dem späten 19. Jahrhundert, werden Straßennamen vom Stadtrat oder Gemeinderat vergeben.

Am einfachsten erfolgt heute die Benennung einer Straße durch eine demokratische Einwohnerbefragung. Dabei sind auch der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Es können Personen geehrt werden, örtliche Gegebenheiten im Namen verewigt werden. Es können aber auch ausgedachte Namen ohne jeden Bezug zum Zug kommen. Denken wir an die Maiglöckchenstraße.

Bild: philipk76 - Fotolia

    Teilen