Die beliebtesten Hundenamen - Sammy auf Platz 1

Versicherung ermittelt auch für 2011 die beliebtesten Hundenamen

Die Hundenamen Luna, Emma und Paul führten noch im Jahr 2010 die Liste der beliebtesten Namen für unsere bellenden Weggefährten an. Für das zurückliegende Jahr 2011 wurden ganz neue Hundenamen ermittelt. Auf den ersten Blick kann festgehalten werden, dass traditionelle Hundenamen auf dem Rückzug sind. "Wichtig ist Hundebesitzern nach wie vor, dass der Name für den vierbeinigen Freund kurz und prägnant und leicht auszusprechen ist", so Andreas Bippes vom Namensverzeichnis für Hundenamen WelcherName. Die beliebtesten Hundenamen werden von der AGILA Haustierversicherung AG ermittelt. Die Statistik ergibt sich aus den Namen aller Hunde, die 2011 geboren und bei der AGILA versichert worden sind.

Der Name muss aber immer auch zum Hund passen. Für einen Spitz oder einen Malteser suchen Hundebesitzer eher einen niedlichen Namen. Für Golden Retriever, Weimaraner oder Dalmatiner gelten oft wieder andere Kriterien.

Die zehn beliebtesten Hundenamen:

Platz 10: Finn
Gleich zwei Bedeutungen finden sich hier. Die nordische Bedeutung weist auf das Volk der Finnen hin. Dann kann der Name "Finn" auch irische Wurzeln haben. Eine Ableitung von "fionn", einem Wort für "blond" oder "hell". Die Zum anderen ist Finn auch ein nordischer Vorname. Hier hat er die Bedeutung 'Finne, Angehöriger des finnischen Volkes'.

Platz 9: Buddy
Herkunft und Bedeutung: Der Name 'Buddy' ist ein englischer Begriff und bedeutet übersetzt 'Kumpel' oder 'Kamerad'.

Platz 8: Anton
Kurzform des lateinischen Namens "Antonius". Populärer Vorname durch den heiligen Antonius von Padua.

Platz 7: Max
Herkunft und Bedeutung: Der Name Max ist eine Kurzform des Namens Maximilian. Er stammt aus dem Lateinischen. 'Maximus' bedeutet 'der Größte'.

Platz 6: Bruno
Bruno ist die latinisierte Form des alten deutschen Namens Brun. Variante von "brun", was so viel wie "braun" bedeutet. Ein schöner Name für einen Hund mit braunem Fell?

Platz 5: Sam
Der Name "Sam" ist die Koseform von weiblichen Namen wie Samantha oder Samira. Oder auch von Samuel. Samuel ist ein biblischer Name, der "von Gott erbeten" bedeutet.

Platz 4: Emma
Ein althochdeutscher Name, der so viel wie "allumfassend" oder "groß" bedeutet. Emma ist auch ein sehr beliebter Vorname. Prominente Emmas gibt es viele - denken wir an Emma Watson oder Emma Thompson.

Platz 3: Oskar
Ein alter klassischer Name. Könige hießen so. Der Name hat keltische Wurzeln. Mit "Speer Gottes" würde man ihn übersetzen.

Platz 2: Jack
Jack ist eine Kurzform von Jakob. Im hebräischen bedeutet Jakob "Gott möge schützen". Bekannt ist Jack aus dem Kino. Denken wir an Captain Jack Sparrow, dem wilden und cleveren Pirat aus den Kinofilmen "Fluch der Karibik".

Platz 1: Sammy
Streng genommen hatten wir Sammy schon in diesem Ranking. Auf Platz 5 haben wir schon den "Sam". Sammy ist eine Verniedlichung von Sam. Der Name hat biblische Wurzeln, da ein Prophet des Alten Testaments Samuel hieß. Will man den Namen übersetzen, kommt auf "von Gott erbeten".

Bild: sanjagrujic - Fotolia

    Teilen