Warum wedelt mein Hund mit dem Schwanz?

Das Verzeichnis für Hundenamen Welchername.de beantwortet alle Fragen rund um das Haustier


Beliebtestes Haustier, bester Freund des Menschen – der Hund. Seine Anpassungsfähigkeit macht ihn zu einem treuen Begleiter. Am liebsten würde er sein Herrchen oder Frauchen pausenlos begleiten, ihm niemals von der Seite weichen. Deshalb ist die Freude bei einem Wiedersehen ganz besonders groß. Es gibt Hunde, die wackeln dabei so heftig mit dem Schwanz, dass das ganze Tier mitwackelt. So als würde nicht der Hund mit dem Schwanz, sondern der Schwanz mit dem Hund wedeln. Doch warum wedeln Hunde mit dem Schwanz? Warum drücken Hunde viele Gefühle über unterschiedliche Schwanzbewegungen aus? Das große Verzeichnis für Hundenamen WelcherName ist diesem Phänomen einmal nachgegangen.


Hunde kommunizieren mit ihrem Schwanz und teilen auf dem Wege auch ihre Gefühle mit


Hunde verständigen sich mit ihrem Schwanz. Artgenossen und Menschen, die die Zeichen kennen, sehen schnell, wie es dem Hund geht. Ein entspanntes hin- und herwedeln mit dem Schwanz deutet meist auf Freude und Wohlbefinden hin. Und noch mehr wedelt der Hund, wenn sein Herrchen oder Frauchen ihm mit der Leine in der Hand zu verstehen gibt, dass es nun auf die Gassirunde geht. Mit seinem Schwanz drückt der Hund aber nicht nur positive Stimmungen aus. Schnelle, kurze Bewegungen drücken Aggressivität oder je nachdem auch Unsicherheit aus. Zieht ein Hund seinen Schwanz sprichwörtlich ein, hat er Angst oder will seine Unterlegenheit zum Ausdruck bringen. Ist alles gut und entspannt, dann hängt auch der Schwanz entspannt.


Großer Wortschatz: Der Hund „spricht“ mit seinem Schwanz


Neuesten Erkenntnissen zufolge, die allerdings nicht unumstritten sind, ist der „Wortschatz“ der schwanzwedelnden Vierbeiner noch viel größer. Die Hirnhälften mit ihren unterschiedlichen Aufgaben, sind verantwortlich dafür, dass der Hundeschwanz noch sehr viel mehr Informationen über die Gefühlswelt eines Hundes preisgibt. So ist auch die Richtung wichtig, in die der Schwanz überwiegend wedelt. Wedelt er mehr nach rechts, bedeutet das, dass er sich seinem Gegenüber interessiert nähern will. Wedelt er mehr in die andere Richtung, will er von seinem Gegenüber doch lieber mehr Abstand nehmen. Auf einen Hund, der mehr nach links wedelt, sollte man also besser nicht zugehen. Es könnte durchaus Ärger geben.


Bild: Rita Kochmarjova - Fotolia

    Teilen