Katzennamen, Hundenamen und mehr bei WelcherName

Das große Namenverzeichnis liefert auch Informationen rund um Hunderassen und Katzenrassen

Hunderassen und Katzenrassen im Porträt bei Welchername. Ob langes oder kurzes Haarkleid, groß oder klein, Jagdhund oder Schoßhund. Das Namenverzeichnis WelcherName.de hat sie alle – über 400 Hunderassen mit Beschreibung. Bei den Hunderassen gibt es große Unterschiede - Größe, Haarpracht, Charakter. Seine Vielfältigkeit macht den Hund zum besten Freund des Menschen. Der Begriff „Hunderasse“ beschreibt die unterschiedlichen Kreuzungen des Hundes. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts wurde damit begonnen, die unterschiedlichen Rassen zu beschreiben. Es war die Zeit, als der Hund nicht nur Nutztier, sondern zunehmend auch Haustier wurde. Kein Tier hat sich dem Manschen so sehr angepasst. Er ist „bester Freund“, „Familienmitglied“.  

Ende des 19. Jahrhunderts veranstaltete der Hundefabrikant Charles Cruft die erste Rassehundeausstellung. Bald gründeten sich Zuchtvereine, die sich der Nachzucht ihrer Hunderasse verschrieben. Heute führt der Dachverband Förderation Cynologique Internationale (FCI) federführend die Hunderassen auf der ganzen Welt. Im Laufe der Zeit kamen immer neue Hunderassen hinzu.

Das große Namenverzeichnis liefert auch Informationen rund um Hunderassen und Katzenrassen

Hunderassen und Katzenrassen im Porträt bei Welchername.de. Ob langes oder kurzes Haarkleid, groß oder klein, Jagdhund oder Schoßhund. Das Namenverzeichnis WelcherName hat sie alle – über 400 Hunderassen mit Beschreibung. Bei den Hunderassen gibt es große Unterschiede - Größe, Haarpracht, Charakter. Seine Vielfältigkeit macht den Hund zum besten Freund des Menschen. Der Begriff „Hunderasse“ beschreibt die unterschiedlichen Kreuzungen des Hundes. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts wurde damit begonnen, die unterschiedlichen Rassen zu beschreiben. Es war die Zeit, als der Hund nicht nur Nutztier, sondern zunehmend auch Haustier wurde. Kein Tier hat sich dem Manschen so sehr angepasst. Er ist „bester Freund“, „Familienmitglied“.   

Hunderassen und Katzenrassen im Porträt bei Welchername.de

Ende des 19. Jahrhunderts veranstaltete der Hundefabrikant Charles Cruft die erste Rassehundeausstellung. Bald gründeten sich Zuchtvereine, die sich der Nachzucht ihrer Hunderasse verschrieben. Heute führt der Dachverband Förderation Cynologique Internationale (FCI) federführend die Hunderassen auf der ganzen Welt. Im Laufe der Zeit kamen immer neue Hunderassen hinzu. 

Beliebtestes Haustier der Welt

Während sich der Hund in ganz unterschiedlichen Rassen und Formen präsentiert, blieb die Hauskatze ihrer Ahnform, der Falbkatze, sehr ähnlich. Die Länge, Farbe und Art des Haarkleids, Unterschiede des Körperbaus geben meist wichtige Hinweise auf die jeweilige Katzenrasse. Auch bei einer Katzenrasse gilt, dass sie den Zuchtbestimmungen und Standards eines Zuchtverbandes entsprechen muss. Die Anzahl der anerkannten Katzenrassen schwankt je nach Dachverband. Man geht von etwa 40 bis 80 anerkannten Rassen aus. Weit höher – die Rassen bezeichnungen. 

Die Angorakatze gilt als älteste Katzenrasse – heute „Türkisch Angora“

Als erste Katzenrasse gilt die Angorakatze. Schon im 17. Jahrhundert wurde sie in Europa bekannt – Händler brachten sie aus Kleinasien, der Region Angora, zu uns. Die Damen des hohen Adels erfreuten sich an dem Tier. Der Begriff „Angorakatze“ war übrigens noch in den 1950er Jahren ein Sammelbegriff für alle Katzen mit langen Haaren. Der offizielle Rassennname der Angorakatze heute: „Türkisch Angora“. 

Katzenrassen haben ihren Ursprung überwiegend im 20. Jahrhundert

Im 20. Jahrhundert entwickelten sich zahlreiche Rassenkatzen. Die Zucht florierte. Immer neue Rassen entstanden, indem in der Regel bestehende Rassen miteinander gekreuzt oder aufgespalten wurden. Dabei sind sich die unterschiedlichen Rassen viel ähnlicher als die Hunderassen zueinander. Auch bei den Katzenrassen gibt es Dachverbände, die die Rassen beschreiben und auch zulassen. Die Einteilung der Katzenrassen ist denkbar einfach. Man unterteilt sie in Langhaarrassen, Kurzhaarrassen und Halblanghaarrassen. 

Langhaarige Naturrassen wie die Sibirische Katze, die Norwegische Waldkatze und die Maine Cool

Daneben gibt es die Klassifizierung „Waldkatzen“. Hier handelt es sich  um langhaarige Naturrassen wie die Sibirische Katze, die Norwegische Waldkatze und die Maine Coon. Bei den kurzhaarigen Rassen sind Siamkatze, Britisch Kurzhaar und Pixiebob beispielhaft zu nennen. Zu den Halblanghaarrassen zählen Birma-Katze, Maine Coon und Türkisch Angora. Wenige Katzenrassen findet man unter dem Überbegriff „Langhaarrassen“. Hierzu gehören die Angorakatze sowie Colourpoint und die Perserkatzen.

Bild: Rita Kochmarjova - Fotolia

    Teilen