Hundenamen im Wandel – klassische Namen sterben aus

Früher Rex, heute Paul: Hunde bekommen immer häufiger Kindernamen


Klassische Hundenamen wie Rex, Hasso, Bello oder Aska sind vom Aussterben bedroht. Immer häufiger, so die Erfahrung der großen Online-Datenbank für Hundenamen WelcherName, erhalten Vierbeiner Vornamen. Aus Bello wurde Paul, aus Aska wurde Max. Nicht selten unterscheidet sich die Suche nach einem Hundenamen nicht wesentlich von der Suche nach einem Vornamen für ein Baby. Hieß der geliebte Großvater Benedikt, soll der Hund Benny heißen oder Toni - als Kurzversion von Anton. Hunde werden zu Familienmitgliedern, Lebenspartnern. Das spiegelt sich auch in der Namensgebung wider.


Erfahrungen der großen Online-Datenbank für Hundenamen WelcherName


WelcherName Geschäftsführer Andreas Bippes geht davon aus, dass jeder zweite Hund einen menschlichen Vornamen erhält. „Oder eben die Kose- oder Kurzversion eines Vornamens. Entsprechend stark ist die große WelcherName Datenbank für Vornamen von Hundebesitzern frequentiert“, meint Andreas Bippes. Die Top Vornamen werden gerne auch als Hundenamen übernommen. Hundenamen, die rassetypisch waren oder das Aussehen beschreiben, treten indes in den Hintergrund.


Beliebte Hundenamen – jeder zweite Hund trägt einen Vornamen


Beliebte Mädchennamen und Jungennamen sind sehr gut auch als Hundenamen geeignet. Sie sind kurz, enden zumeist mit einem Vokal. Laura, Anna, Mia, Emma, oder Julia werden gerne als Hundename verwendet. Auch Namen wie Tim, Max, Elia, Hugo oder Toni werden gerne für einen kleinen Rüden genommen. Experten raten zu einem Hundenamen mit zwei Silben. Hunde können sich diese Namen besonders gut einprägen, was für die Hundeerziehung wichtig ist. Die größte Auswahl ausgefallener und origineller Hundenamen unter WelcherName.


Bild: © f8grapher - Fotolia

    Teilen