Ausgebildete Hunde erschnüffeln alles

Behörden setzen immer häufiger auf vierbeinige Ermittler

Den Nasen von Hunden entgeht nichts. Hunde riechen eine Million Mal besser als Menschen. Das ist auch kein Wunder. Man weiß, dass Hunde zwischen 125 Millionen bis 220 Millionen Riechzellen besitzen. Der Mensch hingegen kann nur rund fünf Millionen vorweisen. Jede einzelne Zelle ist für einen Duft zuständig. Hunde erschnüffeln bis zu 300 Mal in der Minute ihre Umgebung und versorgen so ihr Gehirn mit neuesten Informationen.

Sicher gibt es auch bei Hunden Unterschiede. Einzelne Arten, wie zum Beispiel Schweißhunde, können ganz besonders gut riechen. Sie sind vor allem dem Jäger ein treuer Begleiter. Seit einigen Jahren stellen Züchter von Bayerischen Gebirgsschweißhunden (BGS) wie Angelika und Peter Militzer eine starke Nachfrage nach dem Bayerischen Gebirgsschweißhund außerhalb der Jägerschaft fest. Rettungskräfte und Polizeibehörden aus Deutschland, Schweiz und Österreich haben den BGS zunehmend im Einsatz. "Wenn eine Polizeibehörde einen Hund haben will, dann machen wir alles möglich. Berichte von Einsätzen der Spürnase bei Vergewaltigungen, Morden oder Einbrüchen machen deutlich, dass Hunde maßgeblich zu Ermittlungserfolgen beitragen können", so die passionierten Jäger Angelika und Peter Militzer vom Zwinger Militzer"s Meute.

Schon kleinste Mengen an Rauschgift oder Sprengstoff können die Hunde erschnüffeln

Den Nasen dieser Hunde entgeht nichts. Zollhunde können schon kleinste Mengen an Rauschgift oder Sprengstoff aufspüren. Selbst Bargeld können die Hunde aufspüren. Wichtig für die Ausbildung ist ein ausgeprägter Spiel- und Beutetrieb des Hundes. Der Hund braucht zudem einen hohen Besitzanspruch, muss seine "Beute" unbedingt einfordern. Das bringt den schnellen Erfolg.

Zum Einsatz kommen aber auch größere Rassen wie der Deutsche Schäferhund, Riesenschnauzer, Rottweiler oder der Belgische Schäferhund. Große Hunde sind besonders dann geeignet, wenn der Hund auch Schutzhund sein soll oder auch entsprechend respekteinflößend sein soll.

Bild: Sabimm - Fotolia

    Teilen