Pudelmischlinge erfreuen sich großer Beliebtheit

Sie heißen Labradoodle, Chipoo, Cockapoo, Schnoodle, Maltipoo oder Goldendoodle

Pudelmischlinge haben sich in wenigen Jahren stark durchgesetzt. Immer wieder begegnen einem knuffige Labradoodles, Chipoos, Cockapoos, Schnoodles, Maltipoos oder Goldendoodles. Pudelrassen werden dabei gekreuzt mit Labrador, Chihuahuas, Cocker Spaniel, Schnauzer oder Golden Retriever. Die Vielfalt dieser Hybridhunde scheint grenzenlos zu sein. Züchter versuchen dabei immer, die Vorzüge des Pudels bei der Neuzüchtung beizubehalten. Pudel sind intelligent, haben ein stabiles Wesen und verfügen über ein oft pflegeleichtes, weiches und lockiges Fell. Die familienfreundlichen Hunde sind zudem geeignet für viele Allergiker. Das Fell der Pudelmischlinge fällt nicht so schnell aus und riecht in der Regel nicht besonders streng.


Familienfreundliche Pudelmischlinge sind geeignet für viele Allergiker


Alle Pudelkreuzungen haben lustige Namen. Und obwohl sie sich einer großen Beliebtheit erfreuen und sich immer mehr durchsetzen, handelt es sich bei Schnoodle & Co. nicht um anerkannte Hunderassen. Der Cockapoo, auch Spoodle genannt, ist eine Kreuzung aus Pudel und Cocker Spaniel. Er ist sehr verspielt und intelligent. Auf die Erziehung sollte bei diesem Pudelmischling großen Wert gelegt werden. Er benötigt viel Auslauf. Fellpflege ist beim Cockapoo angesagt.


Verspielt und intelligent: Cockapoo, Kreuzung aus Pudel und Cocker Spaniel

Auch der Schnoodle, eine Mischung aus Pudel und Schnauzer, ist sehr aktiv und intelligent. Hinzu kommen Eigenschaften wie ein starker Wille und der Drang zu beschützen. Der Schnoodle ist sehr auf seine Bezugsperson(en) fixiert. Auch bei dem Maltipoo, einer Mischung aus Zwegpudel und Malteser legen Züchter großen Wert darauf, die besonderen Charaktereigenschaften beider Hunderassen beizubehalten.


Auch Maltipoo und Labradoodle eigenen sich sehr als Familienhunde


Pudelmischlinge eigenen sich sehr als Haustier für eine aktive Familie. Sie haben ein soziales Wesen, sind gesellig. Ihr Spieltrieb macht sie zu Gefährten für Kinder. Die „Doodles“ sind sehr intelligent und eignen sich daher auch als Therapiehunde. Doch Vorsicht beim Mischlings-Kauf. Man sollte sich über den Züchter und seine Arbeit sehr gut informieren.


Bild: © rich - Fotolia.com

    Teilen