Hündin 'Human' mit pinkfarbenem Bein darf wieder ein normales Leben führen

Was bleibt? Nach 100 Tagen schließt die 13. Documenta in Kassel ihre Tore

Mit einem Besucherrekord ist die 13. Kunstausstellung documenta zu Ende gegangen. Rund 860 000 Menschen sahen die weltweit beachtete Kunstschau. Nach 100 Tagen schloss die Schau zeitgenössischer Kunst mit einer Aktion auf dem Dach des Fridericianums ihre Tore.

Documenta-Künstler Marcos Lutyens hat zum Abschluss der Kunstschau 60 Besucher auf einen Schlag hypnotisiert oder in eine Trance versetzt. Die Aktion in der Karlsaue ist ein bislang einzigartiger Event. Aber was bleibt übrig von der 13. Documenta?

Für die Redaktion von WelcherName, der großen Datenbank für Vornamen, Hundenamen und Katzennamen, ist der Hund mit dem pinkfarbenen Bein naturgemäß eines der Highlights. Für die Hündin "Human" beginnt ab sofort wieder ein normales Hundeleben. Ohne den rosafarbenen rechten Vorderlauf, mit dem sie weltweit bekannt wurde.

Hündin Human hatte auch ein männliches Gegenstück: Welpe Senor

Den Vorderlauf hat ihr Künstler Pierre Huyghe angemalt. Damit war die Windhund Hündin quasi ein Exponat der Documenta. Sie hatte auch ein männliches Gegenstück - den Welpen Senor. Ihm wurde eine Hinterpfote pink eingefärbt. Die zwei vierbeinigen Kunstwerke laufen auf der documenta in einem Garten frei herum. Wer sie anlocken konnte, der wurde mit einem treuen Hundeblick belohnt.

Bild: jstaley4011 - Fotolia

    Teilen