Hundebett und Schlafplatz

Der beste Schlafplatz für Ihren Hund

Zum erholsamen Schlafen ist ein angenehmer Schlafplatz wichtig. Dies ist nicht nur bei uns Menschen der Fall, sondern gilt auch für unsere treuen Vierbeiner. Wussten Sie, dass Hunde bis 20 Stunden täglich ausruhen und schlafen, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben? Was ist der richtige Schlafplatz für den Hund?

Hundewelpen brauchen Nähe beim Schlafen

Hundewelpen suchen ständigen Kontakt zu Artgenossen oder ihren Menschen, der „Meute“ bzw. der Familie des Hundes. Für eine gesunde Entwicklung ist der Körperkontakt beim Schlafen für den Welpen wichtig. Welpen schlafen oft in einem Welpenstall, der platzsparend aufgestellt werden kann. Manchmal benötigen die kleinen Vierbeiner ihre Ruhe. Daher ist empfehlenswert, kleine Hundewelpen von Anfang an daran zu gewöhnen, auf einer Decke oder in einem Hundekorb zu schlafen.

Wahl des besten Schlafplatzes für den Hund: witterungsfest, ruhig

Familienhunde haben gerne Anschluss an ihre Menschen. Die Wahl des Hundeschlafplatzes kann überall sein und ist Erziehungssache. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass der ideale Hundeschlafplatz geschützt ist vor Wind und Nässe. Ein Schlafplatz für Hunde liegt am besten nicht in einem Durchgangsbereich oder im feuchten Keller. Beliebt sind kuschelige Ecken, in denen es wohlig warm und ruhig ist.

Kann ein Hund bedenkenlos im Bett schlafen?

Viele Hundebesitzer berichten davon, dass der eigene Hund im Bett schläft. Dies führt zu umstrittenen, oft unverständlichen Reaktionen. Einige sind der Meinung, dass das unhygienisch wäre und ein Zeichen schlechter Erziehung sei. Dies ist jedoch beides Quatsch. Ein gut erzogener Hund verlässt das Bett, sobald er dazu aufgefordert wird. Die wohlige Kuschelwärme direkt bei ihrem Lieblingsmenschen finden die Vierbeiner meistens sehr angenehm. Hunde achten normalerweise darauf, sich sauber zu halten. Nach einem langen Spaziergang im strömenden Regen und Wälzen im Matsch liegt es am Menschen, den Hund trocken zu schrubben und möglicherweise zu waschen. Liegen keine Allergien vor, spricht aus hygienischer Sicht nichts dagegen, wenn der Hund im Bett schläft. Wer einen leichten Schlaf hat, der muss wissen, dass Hunde in der Regel einen unruhigen Schlaf haben. Ein entspannter Schlaf ist an der Seite eines Hundes kaum möglich.

Der Hundekorb als Schlafplatz für den Hund

Ein Hundekorb besteht meistens aus Plastik, Holz oder ist geflochten. Ein Plastikhundekorb ist leicht zu reinigen, aber nicht isoliert. Daher ist dieser mit einer guten Decke zu polstern oder einem weichen Kissen. Ein geflochtener Hundekorb sieht hübscher aus, knarrt aber öfter, wenn der treue Vierbeiner sich bewegt. Ein Hundekorb, der komplett aus Stoff besteht und weich gefüttert ist, ist sehr beliebt und lässt sich oft gut verstauen oder transportieren. Ist der Stoffbezug beim Hundekorb fest vernäht, ist der Hundekorb sehr schwer zu reinigen. Für kleine Hunde wird gerne ein höhlenartiger Hundekorb gewählt, in welchem sie sich einmummeln können.

Hundekissen und Hundedecke als Schlafplatz für den Vierbeiner

Kleine Matratzen, weiche Decken oder kuschelige Kissen sind bei Hunden oft beliebt als Schlafplatz. Diese sind meistens ausreichend isoliert gegen Kälte. Durch die dickere Materialbeschaffenheit ist der Hund vor der Kälte des Bodens beim Schlafen geschützt. Hundekissen oder Hundematratzen sind schwer sauber zu machen, deswegen sollten Sie auf einen abnehmbaren Bezug achten, den Sie zum Waschen entfernen können. Eine Hundedecke ist oft mit einem rutschfesten Untergrund versehen. Eine Hundedecke, ein Hundekissen oder eine Matratze ist ein guter Schlafplatz für Hunde, die gerne offen schlafen und keine Absperrungen um den Schlafplatz herum mögen.