Alles zur Hundebox

Transportbox für Hunde: Wann, warum & wie groß?

Verschiedene Gegenstände müssen mit der Anschaffung eines Hundes besorgt werden, auch jene, die man vielleicht nicht sofort benötigt. Das gilt vor allem für die Transportbox, denn an diese muss sich der Hund auch gewöhnen. Kaufen, einschließen, losfahren funktioniert leider nicht. Mit diesen Tipps finden Sie die passende Transportbox für Ihren Hund und gewöhnen das Tier daran.

Transportbox für das Auto: Sicherheit für Mensch & Hund

Ungeachtet der Größe des Hundes: Eine Transportbox stellt die sicherste Variante dar, mit dem Hund Auto zu fahren. Bei einer starken Bremsung oder gar einem Autounfall ist sowohl das Tier geschützt (bzw. besser geschützt als ohne Transportbox) als auch der Mensch. Letzteres gilt auch für unfallfreie Fahrten, denn das Tier kann den Fahrer beim Lenken des Wagens nicht stören.

Fahrrad fahren mit Hund: Transportboxen für kleine & große Vierbeiner

Wer seinen Hund gerne mit auf Fahrradtour nimmt (im Körbchen oder Anhänger), sollte auch hier sicherstellen, dass Tier und Mensch (auch Dritte) geschützt sind. Für das Fahrrad gibt es verschiedene Varianten: Zum Beispiel ein Körbchen am Lenker - für kleine Hunde ideal. Ein Schutzgitter bietet beste Sicherheit, gleichzeitig kann der Hund das Geschehen und Sie jederzeit beobachten. Für größere Hunde gibt es größere Transportboxen für das Fahrrad, entweder vor dem Lenker wie ein Lastenfahrrad oder als Anhänger. Auch hier bietet ein Gitter oder ein Verdeck den besten Schutz. Zudem ist auch hier gegeben, dass der Hund ausreichend Sauerstoff erhält und die Sicht auf die Umgebung frei ist.

Transportboxen für Hunde im Alltag nutzen

Zusätzlich kann eine Transportbox auch im Alltag verschiedene Zwecke erfüllen. Nicht selten genießen Hunde die Möglichkeit, sich in der Transportbox zurückzuziehen und sie als Höhle zu nutzen. Das ist für sie ein sehr gemütlicher Schlafplatz. Außerdem kann die Transportbox - zumindest bei kleinen Hunden - für den Weg zum Tierarzt genutzt werden. Vor allem ängstliche Hunde könnten mehr Sicherheit bekommen, zumal sie selbst, andere Tiere und Menschen vor angstbedingter Aggression geschützt sind.

Den Hund an die Transportbox gewöhnen

Das alles setzt voraus, dass der Hund an die Transportbox gewöhnt wurde und sich darin wohlfühlt. Für beides gilt, dass der Hund ausreichend Platz in der Transportbox hat. Sie sollte daher in der Breite, Länge und Höhe dem Hund entsprechend. Dabei ist wichtig, dass er liegen und aufrecht sitzen oder stehen kann. Die Hundebox sollte länger als die Maße "Nasenspitze bis Rutenende" sein. Rechnen Sie auf diese Zahl etwa die halbe Beinlänge dazu, dann sollte die Länge optimal sein. Bei der Höhe messen Sie vom Boden bis zu den Ohrenspitzen und addieren circa 4 Zentimeter. In der Breite sollte die Transportbox doppelt so breit sein wie Ihr Hund. Das Ausmessen des Hundes für die passende Größe ist wichtig, da er auch nicht zu viel Platz in der Box haben sollte. Andernfalls könnte er trotz Transportbox bei einem Autounfall verletzt werden.

Tipps und Tricks, wie man den Hund an seine Box gewöhnt

Um den Hund an die Transportbox zu gewöhnen, sollte er positive Gefühle mit ihr verbinden. Lassen Sie die Tür geöffnet und legen Sie eine Decke mit seinem oder Ihrem Geruch hinein. Rufen Sie ihn beim Namen und lassen Sie ihn zunächst neben der Box stehen. Loben Sie ihn regelmäßig mit Worten und Leckerchen, wenn Sie die Tür öffnen und insbesondere, wenn er von alleine hineingeht. Sie können auch ein Leckerli hineinlegen. Wiederholen Sie diese Vorgänge immer wieder mehrmals am Tag. Sollte der Hund partout nicht in die Box wollen, bitte nicht drängen und von hinten schieben. Wiederholen Sie einfach den ersten Vorgang für einige Tage mehr. Wenn das gut läuft, erarbeiten Sie ein Kommando, das ihn in die Box schickt - und holen Sie in anschließend auch wieder heraus. Hört der Hund auf das Kommando, kann man die Box schließen und nach kurzer Zeit wieder öffnen. Wichtig ist, dass der Hund merkt, er kann die Transportbox wieder verlassen. Viele Hunde „eskalieren“ geradezu, wenn sie merken, dass sie aus der Box dürfen – man sollte das vermeiden. Bei der Auto Transportbox sollte man beachten, dass sie fest im Auto befestigt ist. Eine Hundebox, die wackelt oder im Kofferraum herumrutscht, erzeugt beim Hund oft Angst.