Zentralasiatischer Owtscharka

Informationen

Beschreibung
Die russische Hunderasse Zentralasiatischer Owtscharka (Zentralasiatischer Schäferhund), oder russisch Sredneasijatskaja Owtscharka, ist in Europa weitgehend unbekannt. Verbreitet ist die Hunderasse in den zentralasiatischen Republiken Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Afghanistan, Turkmenistan und der Mongolei. In Afghanistan gibt es Ausprägungen des Zentralasiatischen Schäferhundes, die dort unter dem Namen Pamirhund oder Sage-Koochee laufen. Schläge im Bereich Turkmenistan nennen die einheimischen Hirten Alabai.

Der Zentralasiatische Owtscharka ist besonnen und selbstsicher. Er ist von ruhigem Temperament, sehr selbstsicher und trifft seine Entscheidungen selbständig. Typisch für Herdenschutzhunde ist sein beachtlicher Mut. Er mag nicht jeden Menschen und zeigt seiner Aversion. Noch heute wird der Owtscharka als Herdenschutzhund eingesetzt und begleitet seine Herden durch die Steppen. Im Schweizer Kanton Tessin steht der Hund auf der Rasseliste und ist bewilligungspflichtig.
Type
Pinscher / Schnauzer / Molossoide / Schweizer Sennenhunde
Größe
groß (ab 60cm Schulterhöhe)
Fell
kurz
FCI Nummer
335
Zentralasiatischer Owtscharka

    Teilen