Shetland Sheepdog (Sheltie)

Informationen

Beschreibung
Bei einem langen Rassenamen sind Abkürzungen gebräuchlich. So beim Bayerischen Gebirgsschweißhund, den man auch unter „BGS“ kennt. Und beim Shetland Sheepdog, den man auch kurz Sheltie nennt. Der Sheltie kommt von den schottischen Shetlandinseln. Es ist nicht zu übersehen, dass er viel mit Border Collies und Collies gemeinsam hat. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Rasse begründet. Die Anerkennung des Rasseverbandes erfolgte im Jahr 2014. Rüden sollen 37 cm groß werden, Hündinnen etwas kleiner. In Wahrheit gibt es aber größere und kleinere Shelties. Auch die Farbgebung ist vielfältig. Der Sheltie ist ein langhaariger, wohl proportionierter Hund. Er ist intelligent, lernfreudig, gutmütig. Fremden gegenüber ist er zunächst reserviert, wie man das von vielen Hütehunden kennt.

Der Sheltie ist im Hundesport anzutreffen. Hier kann sich der bewegungsfreudige Hund austoben. Er ist als Rettungshund und Therapiehund im Einsatz. Es gibt zahlreiche rassetypische Erkrankungen über die man sich vor der Anschaffung informieren sollte. So zum Beispiel eine genetisch bedingte Haut Muskel Erkrankung bei Junghunden, die aber meist glimpflich verläuft oder die Collie Eye Anomaly zu nennen, einer Fehlbildung der Augen. Sie tritt insbesondere bei der Verpaarung von merlefarbenen Hunden auf.
Type
Hütehunde / Treibhunde
Größe
klein (bis 40cm Schulterhöhe)
Fell
lang
FCI Nummer
88
Shetland Sheepdog (Sheltie)

    Teilen