Norwegischer Buhund

Informationen

Beschreibung
Wie kam der Hund bloß zu diesem Namen? Ein Blick in die norwegische Sprache hilft hier weiter. „Bu“ bedeutet Hof oder Bauernhof. Der Buhund ist oder war also, so will es uns sein Name mitteilen, ein Hofhund. Diese Hunde, auch bekannt als Norsk Buhund, wurden üblicherweise als Jagdhunde, Wachhund und Hütehund eingesetzt. Ein richtiger Allrounder, der Norwegische Buhund. Und schon im 17. Jahrhundert gab es diesen Hund. In einem 900 Jahre alten Wikingergrab fand man Knochen eines Hundes, der wohl Vorfahr des Norwegischen Buhund sein muss. Im Jahr 1943 wurde die Hunderasse dann offiziell anerkannt.

Der Norwegische Buhund ist unverkennbar ein Spitz. Er wird bis zu 46 cm groß und bringt 18 kg auf die Waage. Das üppige Haarkleid ist glatt und anliegend mit dichter Unterwolle. Den Norwegischen Buhund gibt es in Weizenfarben, dann in vielen Schattierungen oder in Schwarz. Spitztypisch sind die Ohren aufrecht stehend und nach vorne gerichtet. Die hoch angesetzte Rute trägt der Buhund über dem Rücken. Der Norwegische Buhund ist heute immer mehr Begleithund. Ein prima Familienhund, der mit Kindern gut kann und verspielt ist. Spitztypisch ist allerdings auch das Bellen bei vielen Gelegenheiten.
Type
Spitze / Hunde vom Urtyp
Größe
mittelgroß (40-60cm Schulterhöhe)
Fell
mittel
FCI Nummer
237
Norwegischer Buhund

    Teilen