Kishu

Informationen

Beschreibung
Der Name verrät es schon - hier handelt es sich um einen Hund aus Japan. Er kommt aus den Regionen Wakayama und Mie, die früher die Region Kishu bildeten. Er stammt von einheimischen mittelgroßen Hunden ab. Der einfarbig weiße oder rote Kishu ist seit dem Jahr 1934 als Hunderasse anerkannt. Auch trägt die Hunderasse den Titel „Denkmal der Natur“.

Etwas über 50 cm groß wird der Kishu. Der robuste und kräftige Hund hat ein hartes und gerades Deckhaar. An den Backen sowie an der Rute hat der Kishu längeres Haar. Unterwolle ist reichlich vorhanden. Der Behang ist fast spitztypisch klein, dreieckig und leicht nach vorne geneigt. Die hoch angesetzte Rute trägt der Kishu gerollt oder sichelförmig gebogen über dem Rücken. Auch heute noch ist der Kishu ein Jagdhund. Er wird überwiegend auf der Wildschweinjagd eingesetzt.
Type
Spitze / Hunde vom Urtyp
Größe
mittelgroß (40-60cm Schulterhöhe)
Fell
kurz
FCI Nummer
318
Kishu

    Teilen