Kromfohrländer

Informationen

Beschreibung
Eine der jüngsten deutschen Hunderassen - der Kromfohrländer. Hintergrund des seltsam anmutenden Hundenamens: Ilse Schleifenbaum, Züchterin der Hunde, wohnte in NRW ganz in der Nähe der Gemarkung „Krom Fohr“ („krumme Furche“). Die Rasse geht vermutlich zurück auf eine Verpaarung eines Griffon mit einer Foxterrierhündin. Einige Generationen später stabilisierte sich ein Hundetyp. Der Kromfohrländer war geboren. Schon im Jahr 1955 wurde die Hunderasse anerkannt.

In den Fellversionen Rauhaar und Glatthaar wird der Kromfohrländer bis 46 cm groß und wiegt 16 kg. Das Fellkleid ist weiß mit braunen Abzeichen, die die Form von verschieden großen Flecken haben. Der hoch angesetzte Behang hat eine dreieckige Form mit abgerundeten Spitzen.
Type
Gesellschaftshunde / Begleithunde
Größe
klein (bis 40cm Schulterhöhe)
Fell
mittel
FCI Nummer
192
Kromfohrländer

    Teilen