Dackel (Langhaardackel)

Informationen

Beschreibung
Kleiner Hund mit vielen Namen: Dachshund wird er ganz offiziell genannt, geläufig ist der Name Dackel. Der Jäger nennt ihn Teckel. Der Klub, in dem der Rassehund gezüchtet wird, ist der Deutsche Teckelklub. Der Begriff Dachshund hat historische Wurzeln. Beim Dachshund handelt es sich um eine für die Jagd gezüchtete Hunderasse. Speziell wurde er für die Baujagd eingesetzt. Man ließ den Hund in Fuchs- oder Dachsbauten „einschliefen“, wie der Jäger sagt. Die flüchtenden Füchse oder Dachse können vom Jäger dann vor dem Bau erlegt werden. Heute noch ist der Teckel ein beliebter Jagdhund.

Der sehr selbstbewusste Dackel hat einen niedrigen, kurzläufigen, langgestreckten aber dennoch kompakten Körperbau. Der Dackel kommt in recht unterschiedlichen Größen und Fellvariationen vor. Da gibt es den Langhaardackel, den Rauhaardackel, den Kurzhaar. Und alle in verschiedenen Farben. Auch mehrfarbig und gestromt. In den 1970er Jahren war der Dackel noch sehr beliebt. Seit einigen Jahren gehen die Welpenzahlen jedoch deutlich zurück. Der Bestand ist jedoch nicht gefährdet. Eine Rassetypische Erkrankung des Dackels ist die Dackellähme, eine Sonderform des Bandscheibenvorfalls.
Type
Dachshunde
Größe
klein (bis 40cm Schulterhöhe)
Fell
lang
FCI Nummer
148
Dackel (Langhaardackel)

    Teilen