Holländischer Schäferhund

Informationen

Beschreibung
Der Hollandse Herdershond / Holländischer Schäferhund hat dieselben Wurzeln wie der Belgische Schäferhund. Sie stammen auch beide aus derselben Region. Nach der Trennung Belgiens von den Niederlanden im 19. Jahrhundert wurde auch der Gebrauchshund aufgeteilt. Im Jahr 1960 wurde die sehr seltene Hunderasse anerkannt. Der Schutzhund, Begleithund, Hütehund, Rettungshund, Polizeihund und Therapiehund kann eine Höhe von über 60 cm und ein Gewicht von 30 kg erreichen. Verschiedene Fellvariationen sind möglich: Er ist kurzhaarig, langhaarig, rauhhaarig. Kurz- und Langhaarige Hunde sind gold- und silbergestromt. Rauhhaarige Hunde sind neben gold- und silbergestromt auch blaugrau oder pfeffer- und salzfarben. Die Ohren der Hunde sind groß, aufrecht stehend und beweglich.

Der Holländische Schäferhund ist anhänglich, wachsam, lernbereit und arbeitsfreudig. Ein typischer Schäferhund – lebhaft, ausdauernd, intelligent, lernfähig, treu und wachsam. Ein echter Allrounder für Haus, Hof und Herde holländischer Bauern. päter wurde der Holländische Schäferhund aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften auch erfolgreich als Polizeihund, Suchhund, Fährtenhund und Blindenhund ausgebildet und eingesetzt. Er ist sehr anspruchslos und hat richtig Power. Bei der Erziehung sollte man beachten dass der Holländische Schäferhund ein richtiges „Sensibelchen“ ist. Eine harte Hand kann schlimme Folgen nach sich ziehen. Der Holländische Schäferhund wird im Schweizer Kanton Tessin als potentiell gefährlicher Hund geführt. Seine Haltung muss man sich genehmigen lassen. Die kurzhaarige Variante gilt als „triebiger“ und damit besonders geeignet für den Schutzdienst. Die lang- und rauhaarigen Schläge sollen freundlicher und ruhiger untereinander sein. Allen drei Varietäten haben große Freude am Hundesport oder der Rettungsarbeit.
Type
Hütehunde / Treibhunde
Größe
groß (ab 60cm Schulterhöhe)
Fell
kurz
FCI Nummer
223
Holländischer Schäferhund

    Teilen