WelcherName Portrait: Hunderasse Labrador

Leichtführig, unkompliziert und kinderlieb - für viele ist der Labrador der perfekte Familienhund
 


Der Labrador ist eine der beliebtesten Hunderassen. Und das nicht ohne Grund. Der mittelgroße Hund mit kräftigem Körperbau gilt als unkompliziert, leichtführig und kinderlieb. Ein perfekter Familienhund also, der ausgeglichen und bewegungsfreudig ist. Für viele ist zudem wichtig, dass der Labrador ein üblicherweise gesundheitlich stabiler Hund ist. Dennoch gibt es auch beim Labrador rassetypische Erkrankungen wie die Hüftgelenksdysplasie (HD) und die Osteochondrosis (OCD).


Typisch für den Labrador ist die sogenannte Otterrute, die sich zum Ansatz hin verbreitet. Das Fell des Labradors ist robust, fest, stockartig und mit reichlich Unterwolle versehen. Die Farbgebung reicht von hellbraun, braun („chocolate“) bis schwarz. Rüden haben ein Stockmaß von etwa 55 bis 57 cm. Hündinnen sind etwas kleiner.


Ausprägung des Labrador – der Field-Trial-Labrador
 


Etwas „sportlicher“ kommt eine Ausprägung des Labrador, der Field-Trial-Labrador daher. Seinem Kopf fehlt der Labrador-typische Stopp, der Fang ist lang. Insgesamt ist der Field-Trial-Labrador leichter und weniger kräftig gebaut. Rassetypisch für den Labrador ist seine Arbeits- und Bewegungsfreude. Seine Bezugspersonen sind ihm sehr wichtig – am liebsten würde er ihnen gar nicht von der Seite weichen. Er beschützt und bewacht gerne.


Wie bei jedem Hund sollte man die Ausbildung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Kein Hund erzieht sich von alleine. Der Labrador ist sehr kräftiger Vierbeiner – schon allein deshalb sollte man sich am Anfang viel Zeit nehmen. Dabei macht es der Labrador seinem Besitzer in der Regel leicht – er ist einfach zu führen, lernwillig und gehorcht gerne.


Der Labrador ist eigentlich ein wasserfreudiger Jagdhund

Was potentielle Labrador-Besitzer wissen sollten – sie haben es mit einem sehr vielseitigen Jagdhund zu tun. Ein Blick in seine Rassegeschichte macht deutlich, dass der Labrador für ein arbeitsreiches Leben gezüchtet wurde. So ist der Labrador geeignet für Arbeiten vor und nach dem Schuss. Der Labrador hat eine große Ausdauer und Wasserfreude. Viele Jäger führen den Labrador auch durch Brauchbarkeitsprüfungen. Er stöbert, macht Wild auf. Der Labrador ist apportierfreudig und ist geeignet für die Schweißarbeit.


Bild: © manushot - Fotolia.com

    Teilen

    Kommentare