Mit WelcherName ausgefallene Katzennamen finden

Bei der Suche nach einem passenden Katzennamen Freiheiten nutzen

Wer sich ein kleines Kätzchen oder eine schon erwachsene Katze aus dem Tierheim anschafft, der steht oft vor dem Problem der Namensuche. Der zunächst namenlose Weggefährte hat Anrecht auf einen ausgefallenen und auch passenden Namen. Es stimmt schon – eine Katze gehört einem nie so richtig. Sie ist vielmehr ihr eigener Herr, braucht anders als der Hund keinen Meuteführer, dem sie sich unterordnet. Katzen sind Einzelgänger. Und doch sind wir Menschen Bezugsperson für das Haustier. Wir Menschen sind für die Katzen, die bei uns leben, mehr als nur Dosenöffner. Dabei spielt der Katzenname eine ganz wichtige Rolle.

Ein Katzenname muss gleich mehrere Funktionen erfüllen

„Ein Katzenname muss gleich mehrere Funktionen erfüllen. Er soll zunächst einmal nicht nur ein Name für den Menschen, sondern auch für die Katze sein. Denn auch Katzen sollen sich ihren Namen merken können“, so Andreas Bippes vom großen Verzeichnis für Katzennamen, WelcherName. Das setzt allerdings voraus, dass wir einen Namen wählen, der individuell ist. Wenn es in einer Straße zwei oder drei Katzen mit demselben Namen gibt, können Irritationen aufkommen. Dann sollte der Katzenname unbedingt mit einem Vokal enden. Das macht es der Katze einfacher, sich ihren Namen zu merken.

WelcherName rät zu ausgefallenen Namen

Welchername.de rät dazu, einen ausgefallenen Namen zu wählen, der einem auch in ein paar Jahren gefällt. Eine Katze kann über 20 Jahre alt werden. Da sollte man sich schon etwas Mühe bei der Namensuche geben. Häufig vergebene, beliebte Katzennamen sind Sammy, Mira, Lili, Felix. Wer einen Blick hinein in das Namensverzeichnis wirft, dem öffnet sich ein wahrer Schatz an schönen und ausgefallenen Katzennamen. Wie wäre es also mit Mino, oder Kaya? Über 40.000 Namen führt die Datenbank.

Bild: Rita Kochmarjova - Fotolia

    Teilen