Auch Rassekatzen sollten einfache, zweisilbrige Katzennamen erhalten

Der perfekte Katzenname ist zweisilbrig und endet mit einem Vokal

Auch edle Rassekatzen wie Maine Coon, Perser, Bengal oder Burma sollten einfache und gut einprägsame Katzennamen erhalten. Vornehme, lange Katzennamen hören sich vielleicht sehr gut an und passen auch prima zur Katzenrasse. Sie sind aber nicht selten ziemlich unpraktisch. Die Präferenz sollte deshalb auf einem kurzen, am besten zweisilbrigen Namen liegen, der mit einem Vokal endet. Ein „i“ ist besonders gut geeignet. Katzen können sich diese Namen besonders gut merken. Die Endung mit dem hellen Vokal „i“ liegt uns Menschen ohnehin. Gerne formen wir mit diesem Vokal unsere Kosenamen. Und passt der Name dann auch noch zur Katzenrasse, dann hat man den perfekten Katzennamen gefunden.

Edle Rassekatzen wie Maine Coon, Perser oder Burma sollten einfache Katzennamen erhalten

Gerade bei Katzenrassen wie Perser oder Burma wird gerne auf Namen aus 1001 Nacht zurückgegriffen. Namen also, die dem Arabischen oder Indischen entlehnt sind. Das große Verzeichnis für Vornamen Welchername.de führt zahlreiche dieser Namen. Unzählige Katzenbesitzer wurden hier schon fündig und fanden sehr schöne und individuelle Katzennamen. Tausende Katzennamen werden hier gelistet.

Katzenbesitzer finden den perfekten Katzennamen bei WelcherName

Mit einem Katzennamen sollten alle Beteiligten einverstanden sein. Namensverzeichnisse wie WelcherName bieten deshalb eine Merkliste-Funktion. Hier können Favoriten abgelegt werden, die später im Familienkreis ausdiskutiert werden können. Hat man einen Namen gefunden, der kurz ist und sich von anderen Zurufen wie „Komm“ oder „Nein“ unterscheidet, dann sollte man die Katze an ihren Namen gewöhnen. Hier gibt es zahlreiche Tricks, die alle darauf abzielen sollten, den Namen für die Katze positiv zu besetzen. Man sollte den Namen oft aussprechen. Und insbesondere dann, wenn eine Situation sehr angenehm für die Katze ist. Im Zusammenhang mit dem Fressen beispielsweise und natürlich beim Streicheln. Als Katzenbesitzer stellt man fest, dass sich die Samtpfote schnell an ihren Namen gewöhnt und gerne kommt, wenn man sie ruft.

Bild: Rita Kochmarjova - Fotolia

    Teilen