Welchername Checkliste für frischgebackene Katzeneltern

Wer sich eine Katze zulegt, der sollte für das Tier wichtige Voraussetzungen schaffen

Eine Katze hat Bedürfnisse. Sie soll sich zuhause fühlen, Vertrauen entwickeln können. Dafür müssen die Voraussetzzungen geschaffen werden. Die Redaktion von WelcherName, dem großen Namensverzeichnis im Internet, hat eine grundlegende Checkliste für Katzeneltern zusammengestellt:
 
Die Grundbedürfnisse einer Katze - Futter, Katzenklo und Wassernapf

Eine Katze hat artspezifische Grundbedürfnisse, die der Mensch seinem Haustier und neuen Familienmitglied ermöglichen sollte. Kommt das Tier ins Haus, dann sollte man es mit seiner neuen Umgebung vertraut machen. Dazu gehört auch, dass man dem Kätzchen zeigt, wo Fressen Trinken und die Katzentoilette ist.

  • Stets frisches Wasser sollte in einem Napf getrennt vom Fressen aufgestellt sein.
  • Eine Katze nimmt am Tag mehrere kleinere Malzeiten zu sich.
  • Die Katzentoilette sollte leicht zugänglich an einem ruhigen Ort aufgestellt sein.
  • Das Katzenklo sollte stets sauber sein. Eine Katze ist ein sehr reinliches Tier. Ist die Katzentoilette stark verschmutzt, kann es schon mal sein, dass das Samtpfötchen einen anderen Ort aufsucht. Das wollen wir vermeiden. Klumpendes, nicht parfümiertes Katzenstreu ist einfach zu handhaben.
 
Katzengerechtes Zuhause - Ruheplätze, Kratzbaum und Klettermöglicheiten

Gerade wenn die Katze oder der Kater in der Wohnung bleiben, sollte man darauf achten, dass die Katze ihren Gewohnheiten nachgehen kann. Das Angebot an Katzenbäumen, Kratzbäumen, Körbchen und Spielsachen ist groß. Eine Katze braucht mehrere Ruheplätze, die sie immer wieder aufsuchen kann. Für Freigänger sind Katzenklappen hilfreich. Mikrochipgesteuerte Klappen sorgen dafür, dass wirklich nur die eigene Katze zutritt hat.
 
Vertrauen und soziale Kontakte - Spielen, Streicheln, Zärtlichkeit

Spielen, Streicheln, Zärtlichkeit - ganz wichtig für eine Katze. Und erst recht dann, wenn es sich um ein kleines Kätzchen handelt, dass noch vor wenigen Tagen oder Wochen mit seinem Geschwistern und der Katzenmama spielte und schmuste. Nur zu - lernen Sie ihre Katze kennen. Sie fordert Zärtlichkeit und Spielen ein, macht aber auch deutlich, wenn sie genug hat. So sind Katzen. Das Spielen ist wichtig, damit die Katze interessiert und neugierig bleibt. Praxistipp - ist die Katze alleine in der Wohnung, kann man schon mal den Fernseher oder das Radio anlassen. Auch gibt es Katzenspielzeug, das Futter spendet - auch damit kann man Langeweile vorbeugen.
 
Wenn noch andere Haustiere im Spiel sind - wie Katz und Maus?

Wer sich zwei Katzen hält, der sollte beiden gerecht werden. Separate Bereiche, separate Näpfe und Tränken, separate Schlafplätze unterstützen ein friedvolles Zusammenleben. Man sollte die Tiere, die in einem Haushalt zusammen leben grundsätzlich nicht überfordern. Freundschaft kann man nicht erzwingen.

Bild: stokkete - Fotolia

    Teilen