Vor dem Katzenkauf

Was muss ich vor dem Katzenkauf beachten?

Die Katze ist das beliebteste Haustier in deutschen Haushalten. Täglich entscheiden sich neue Haushalte für die beliebte Samtpfote. 30 Millionen Haustiere gibt es insgesamt in Deutschland. Mit über 13 Millionen Katzen steht sie an erster Stelle. Sicher - die Katze ist ein ganz besonderes Haustier. Stimmen die Voraussetzungen, kann eine Katze tagsüber draußen verbringen und ihre Abenteuer erleben. Trotz aller Selbstständigkeit gilt es einiges zu beachten, bevor man sich eine Katze zulegt. Viele Menschen unterschätzen Zeit, Aufwand und Kosten - auch eine Katze hat ganz besondere Ansprüche, die wir Menschen erfüllen müssen, damit sich die Katze in unserer Wohnung auch wohlfühlt.

Tipps vor dem Katzenkauf: Was braucht meine Katze? Welche Katze passt zu mir?

Wie sind die Rahmenbedingungen? Soll die Katze nur im Haus oder in der Wohnung leben? Sollte und kann die Katze tagsüber draußen verbringen? Hat man einen großen Garten, gibt es gefährliche Straßen, die einem Stubentiger schnell zum Verhängnis werden können? Wer eine Katze in der Wohnung halten möchte, sollte sich vorab mit seinem Vermieter verständigen oder einen Blick in den Mietvertrag werfen. Ist die Katzenhaltung in der Wohnung erlaubt, kann man sich auf die Suche nach einer Katze machen. Im Idealfall findet man im Tierheim ein Kätzchen, das bereits an die Wohnungshaltung gewöhnt ist. So hat mein Kätzchen einen "Warmstart". Das Tierheim hilft frisch gebackenen Katzeneltern zudem mit Rat und Tat und informiert über all die Dinge, die man beachten sollte und sich ggf. anschaffen muss.

Tierheim hilft frisch gebackenen Katzeneltern zudem mit Rat und Tat

Eine Katze, die es in den vergangenen Jahren gewohnt war, draußen zu sein, wird man nur schwerlich zum Stubentiger "umerziehen" können. Wer sich für eine kleine Katze entscheidet, kann sie nach und nach an ihr Umfeld in der Wohnung gewöhnen. Viel Zeit und Beschäftigung, Spielzeuge, Beschäftigungs- und Klettermöglichkeiten und viel liebevolle Zuwendung helfen, der Katze das Leben in der Wohnung angenehm zu gestalten. Wichtig sind in einem ersten Schritt

  • ein Katzenklo, das immer mit frischem Katzenstreu oder Katzensand gefüllt ist,
  • ein Futternapf und ein Napf für frisches Wasser.

Wer sich eine Katze angeschafft hat, die er in der Wohnung halten will, der sollte bedenken, dass man das Tier nicht acht Stunden oder länger alleine lassen sollte. Wer eine Katze lange allein lassen muss, der sollte sich Gedanken über eine Zweitkatze machen. Gefahrenstellen können ggf. mit einem sachkundigen Mitarbeiter eines Tierheims ausgemacht werden. Sollte am Balkon ein Netz angebracht werden? Könnte ein Freigehege eine Alternative sein? Basics der Katzenhaltung sind das tägliche Säubern der Näpfe und des Katzenklos. Je nach Katzenrasse sollte die Fellpflege nicht zu kurz kommen. Ein Haustier bedeutet Verantwortung. Und natürlich sollte man sich vor der Anschaffung einer Katze darüber im Klaren sein, dass die Grundausstattung, Katzenfutter, Katzenstreu und etwaige Tierarztbesuche Geld kosten.

Katzenkauf: 6 Punkte Checkliste bevor man sich eine Katze oder einen Kater ins Haus holt

  1. Die grundlegende Frage - ist Katzenhaltung in meiner Wohnung überhaupt erlaubt?
  2. Eine Katze kann bis zu 20 Jahre alt werden. Für ein Haustier muss man Zeit haben. Außerdem kommen zusätzliche Kosten hinzu. Bin ich dazu in der Lage? Bin ich auch bereit, mich um eine alte Katze zu kümmern, um die man sich besonders kümmern muss und die wie ein alternder Mensch ihre Gebrechen hat.
  3. Wer kümmert sich um mein Haustier, wenn ich krank bin oder in Urlaub fahren will?
  4. Eine Katze bringt Leben in die Bude. Katzenhaare, das eine oder andere Missgeschick, Dreck - kann ich damit wirklich leben?
  5. Eine Katze hat ihren eigenen Kopf. Erziehung hat seine Grenzen. Wer am liebsten alles kontrollieren will muss sich fragen, ob eine Katze OK für ihn ist.
  6. Gibt es Familienmitglieder mit einer Katzenhaarallergie?