Nordische Vornamen

Seit einigen Jahren immer mehr im Kommen: Vornamen aus skandinavischen Ländern

Die Namenswahl für das eigene Kind will wohl überlegt sein, schließlich wird dieser zu einem lebenslangen Begleiter. Seit einigen Jahren sind auch bei uns nordische Vornamen wieder voll im Trend, die häufig in den Top 10 oder Top 20 Hitlisten mit den beliebtesten Vornamen auftauchen. Dies gilt sowohl für Mädchen als auch für Jungen. Eine erste Welle schwappte bereits in den 70er-Jahren zu uns herüber, aber auch heute wird wieder öfter

  • Finn,
  • Mattis,
  • Annik oder
  • Freya

über die Spielplätze gerufen. Falls auch Sie noch auf der Suche nach einem Vornamen für Ihr Kind sind, dann sollten Sie weiterlesen, um zu erfahren, warum sich so viele Eltern für nordische Vornamen entscheiden.

Sehnsuchtsort Skandinavien - nordische Vornamen sind beliebt

Mit der Frage, warum dies so ist, haben sich verschiedene Studien beschäftigt. Herausgekommen ist dabei, dass die Länder, in denen die nordischen Vornamen sehr gebräuchlich sind, oft als Sehnsuchtsorte gelten, in denen viele von uns gerne leben oder diese zumindest gerne bereisen würden. Schweden, Norwegen, Dänemark oder Finnland sind für ihre viel unberührte Natur bekannt. In den skandinavischen Ländern herrscht nachweislich eine hohe Lebensqualität. Die Menschen sind überdurchschnittlich zufrieden, die Arbeitslosigkeit ist gering, und es herrscht ein hohes Bildungsniveau. Städte wie Oslo oder Stockholm zählen zu den schönsten in ganz Europa, und in den Fjorden oder den ausgedehnten Wäldern lässt sich perfekt zur Ruhe kommen.

Astrid Lindgren prägte das kindliche Skandinavien-Bild

Das kindliche Skandinavien-Bild wurde von niemanden anderem so intensiv geprägt, wie von der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren (1907 bis 2002). Bis dato wurden von ihr mehr als 145 Millionen Bücher verkauft, aber auch heute noch sind die Bücher bei sehr vielen Kindern heiß begehrt. Die Geschichten von Astrid Lindgren transportieren eine schöne heile Welt, in einer nahezu perfekten Gesellschaft, die einfach nur Vorbild-Funktion haben kann. Zu den erfolgreichsten Helden von Astrid Lindgren zählen Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, die Kinder von Bullerbü, Ronja Räubertochter oder auch Karlsson vom Dach.

Schöner Klang nordischer Namen

Viele nordische Vornamen wie Madita, Greta oder Leif und Mats besitzen einfach einen schönen Klang und lassen sich auch hierzulande sehr gut aussprechen. Sie klingen oft sehr kindlich und bringen die Unbeschwertheit, wie sie in den Büchern von Astrid Lindgren beschrieben wird, zum Ausdruck.

Trend greift auch auf Tiere über

Neben unseren Kindern geben wir bekanntermaßen auch unseren Haustieren einen Namen, um eine engere Beziehung zu ihnen aufzubauen. Und auch bei der Vergabe von Tiernamen ist zu beobachten, dass genau wie bei den Menschen immer mehr nordische Vornamen ihre Verwendung finden.

Die beliebtesten nordischen Vornamen

Zu den beliebtesten nordischen Vornamen zählen bei den Mädchen derzeit

  • Svenja,
  • Hedda,
  • Lotta,
  • Lennja,
  • Lara,
  • Hella oder
  • Ylva.

Bei den Jungen werden Namen wie

  • Finn,
  • Lasse,
  • Kimi,
  • Nils,
  • Sven oder
  • Sören

sehr häufig gewählt. Wer es etwas ungewöhnlicher mag, der könnte bei den Jungen über Vornamen wie

  • Kjell,
  • Thoralf oder
  • Norwin

nachdenken. Zu den exotischeren Namen bei den Mädchen gehören in jedem Fall

  • Herdis,
  • Osrun oder
  • Thorgard.

Neben einer großen Auswahl nordischer Vornamen findet man bei Welchername auch Erklärungen, woher die Namen genau stammen und was sie bedeuten.

Name Geschlecht  
Aada Weiblich
Aaden Männlich
Aafje Weiblich
Aafke Weiblich
Aage Männlich
Aagney Männlich
Aai Weiblich
Aalakalan Männlich
Aalberts Männlich
Aalderd Männlich
Aalderk Männlich
Aalissa Weiblich
Aaltje Weiblich
Aamu Weiblich
Aapo Männlich
Aarge Männlich
Aaronton Männlich
Aart Männlich
Aarthi Männlich
Aarti Männlich